Gleichstellung und Diversität

Kurzporträt

Die Chancengleichheit von Frauen und Männern ist der Universität Zürich ein wichtiges Anliegen. Der Grundsatz der Gleichstellung der Geschlechter ist bereits seit langem in mehreren rechtlichen und strategischen Basisdokumenten verankert. Am 20. März 2006 hat die Universitätsleitung die Implementierung des Verhaltenskodex Gender Policy (sieben Grundsätze) beschlossen und damit ein Signal gesetzt für eine gelebte Kultur der Chancengleichheit. Die Abteilung Gleichstellung und Diversität unterstützt und bietet Vernetzungsangebote zur tatsächlichen Umsetzung der sieben Punkte des Verhaltenskodex Gender Policy an.

Sexuelle Belästigung

Die Universität Zürich hat ein Reglement zum Schutz vor sexueller Belästigung in Kraft gesetzt. Es geht von der Grundannahme aus: Alle Universitätsangehörigen begegnen sich mit Respekt. Dies bedeutet nicht, dass zwischenmenschliche Beziehungen an der Universität distanziert, rein sachlich und formell stattfinden sollen. Ganz im Gegenteil ist ein freundlicher und entspannter Umgang zwischen den Geschlechtern erwünscht. Das Reglement hält jedoch unmissverständlich fest, dass sexuelle Belästigung verboten ist und nicht toleriert wird.

Was ist sexuelle Belästigung?

Jedes Verhalten, das einen Menschen aufgrund seines Geschlechts verletzt oder herabwürdigt und von der betroffenen Person als unerwünscht empfunden wird.

Angebote

  • Die Abteilung Gleichstellung und Diversität beratet Universitätsangehörige, die Fragen zur Gleichstellung von Frau und Mann haben. Eine Beratung ist auch für Themen wie Laufbahnprobleme, Vertretung bei Mutterschaftsurlab, Mobbing, sexuelle Belästigung und anderes mehr an. Die Abteilung Gleichstellung und Diversität bemüht sich in jedem Fall mit den Betroffenen um eine konkrete Lösung.
  • Beratungsgespräche bitte telefonisch voranmelden: Tel. 044 634 29 91
  • Familie an der UZH
  • Diversity Policy